Windsurfen | VDWS

Germany Time 11:02

Windsurflehrer Ausbildung

Während des Lehrgangs zum Windsurflehrer wird den Teilnehmer das notwendige pädagogische und methodische Wissen vermitteln um Windsurflehrer zu werden. Für den Beruf des Windsurflehrers ist nicht nur der pädagogische Aspekt von Bedeutung, um während des Unterrichts ein sicheres Windsurfen zu vermitteln, sondern auch wie Bewegungen und Fahrtechniken theoretisch und praktisch umgesetzt werden. Auch solltet ihr über die vorherrschenden Wetterbedingungen bescheid wissen.

Nach der Windsurflehrer-Ausbildung können die ausgelernten Windsurf-Instructoren mit einer Schülergruppe einen sicheren und qualifizierten Windsurfunterricht durchführen.

Bevor die Ausbildung zum Windsurflehrer abgeschlossen werden kann, müssen noch eine schriftliche und praktische Prüfung absolviert werden. In der praktischen Prüfung stellt Ihr eure Fertigkeiten auf dem Windsurfbrett und beim demonstrativen Fahren der Einsteigertechniken unter Beweis.

Voraussetzungen

  • Sicheres Windsurfen auf einem Longboard bei 4-5 Bft., sowie die Prüfungsmanöver. 
  • Unterrichtserfahrung ist nicht notwendig, aber die Theorie aus dem VDWS-Ausbildungsordner für Windsurflehrer.
  • Voraussetzungen für den Erwerb der Lizenzen zum Wassersportlehrer, Windsurflehrer, Kitelehrer, Catamaranlehrer, Segellehrer und SUP-Lehrer sind:
    • Nachweis ein Motorboot führen zu können (kein Motorbootführerschein).
    • Erste-Hilfe-Nachweis über 8 Stunden (nicht älter als 2 Jahre).
    • Rettungsschwimmerschein Bronze oder VDWS Rescue-Ausbildung.
    • Mindestalter: 18 Jahre
Voraussetzungen kompakt & Videolink

Lehrgangsinhalte der Ausbildung zum Windsurflehrer

  • Bewegungsanweisungen, Schlagworte und Bewegungsbeschreibungen, Bewegungsaufgaben
  • Lehrerverhalten, Fehleranalyse und Fehlerkorrektur
  • Fahrtechniken zur Brett- und Riggbeherrschung
  • Bewegungslernen
  • Einführung in die Unterrichtsplanung
  • Modell eines Einsteigerkurses
  • Wassersport und Natur- und Umweltprobleme
  • Wetterkunde, Materialkunde, Sicherheit und Gesundheit
  • Kindersurfen, Animation
  • Berufsbild des Wassersportlehres
  • Einführung in das Praktikum

Prüfung

Die praktische Prüfung des Windsurflehrers kann bei Wind von 8-25 Knoten in jedem Revier (außer in einer Brandungszone) stattfinden. Die Prüfung besteht aus 2 Teilen: Fertigkeiten zur Brettbeherrschung und demonstratives Fahren auf dem Windsurfbrett.

Fertigkeiten zur Brettbeherrschung 
Die Wahl des Windsurf-Boards ist freigestellt. Die Fertigkeiten zur Brettbeherrschung werden auf Halbwindkurs gefahren; die Prüfstrecke beträgt 40 m. Weiterhin werden während des ersten Teils der praktischen Prüfung des Windsurfinstructors folgende Manöver auf dem Windsurf-Board gefahren, von denen vier von 5 bestanden werden müssen:

  • Schlangenlinien 
  • Achterliek voraus
  • In Lee 
  • Helikopter (Segel-360er)
  • Heck voraus  

Video zur Fertigkeitenprüfung der Windsurflehrer-Ausbildung

Demonstratives Fahren
Der Prüfungsteil "Demonstratives Fahren der Einsteigertechniken" der Windsurf-Instructor Ausbildung beinhaltet: 

  • Brett ausrichten
  • Segel aufholen
  • einnehmen der T-Stellung
  • 180° Drehung über den Bug und das Heck
  • anfahren und Fahrposition
  • steuern (Anluven und Abfallen)
  • wenden und Halsen

Lehrprobe
In der Lehrprobe wird die Lehrbefähigung des angehenden Windsurflehrers im Bereich der Grund- und Fortgeschrittenenschulung geprüft.

Klausur
Die schriftliche Prüfung mit Fragen zur theoretischen, praktischen und methodischen Ausbildung dauert 90 min.

Lehrgangsabschluss
Die schriftliche Prüfung beinhaltet Fragen zur theoretischen, praktischen und methodischen Ausbildung zum Windsurf-Instructor. Die Prüfung dauert 90 Minuten.